Spielleiter Tutorial – Teil 3

 

Wir erinnern uns...

Späherin SindaIch schaue mich mal vorsichtig um. Nicht, dass irgendwo so ein kleiner Goblin zwischen den Büschen lauert.
SpielleiterNoch dazu, wo sie grün sind.
Dann würfel doch mal für Sinda eine Bemerken-Probe.
An dieser Stelle unterbrechen wir die Spielrunde und wollen kurz auf das Thema Würfel eingehen. Bislang kam die Spielrunde ja wunderbar ohne Würfel aus - die Spieler haben erklärt, was ihre SC machen, die Umwelt (vertreten durch den SL) hat im Gegenzug entsprechend darauf reagiert. Jetzt kommen wir allerdings erstmalig zu einer Situation, wo unklar ist, was passiert: Sinda möchte nach versteckten Goblins Ausschau halten - doch wer soll entscheiden, ob ihr das auch gelingt? Etwa Sindas Spielerin? Oder etwa gar noch der Spielleiter? Deshalb kommen in solchen Situationen immer die unparteiischen Würfel ins Spiel - so wird Willkür oder gar Spielerfrust vermieden und es bleibt für alle spannend. Die Würfelmechanik ist dabei eng mit den eingangs beschriebenen Werten der Charaktere verbunden: So gelingt es starken Charakteren eher, eine Tür auf Anhieb einzutreten, während schwächere SC deutlich mehr Glück bei ihren Würfelproben benötigen. Wie diese Mechanik nun im Detail aussieht, ist momentan noch nicht wichtig, jetzt widmen wir uns erst mal wieder dem Spielgeschehen am Tisch. Vorerst reicht es vollkommen, dass Du weißt, dass hin und wieder Würfelproben nötig sind, die gelingen oder fehlschlagen können. Sindas Spielerin hat nun soeben die vom Spielleiter verlangte Bemerken-Probe gewürfelt - und zwar erfolgreich (unabhängig davon, dass kein Goblin hier Wache hält).